US-Heimatschutzministerium und US-Außenministerium führen B-1 Visum mit Kommentaren für “foreign maritime workers” ein

Annotated B-1 Visum für ausländische HafenarbeiterDas US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) und das US-Außenministerium (Department of State, DoS) gaben am 9. Februar 2011 die Einführung einer kommentierten („annotated“) Version des B-1 Visums für ausländisches Hafenpersonal und Seefahrer („foreign maritime workers“) bekannt. Dieses B-1 Visum mit Anmerkung berechtigt ausländische Arbeitskräfte dazu eine Transportation Worker Identification Credential (TWIC) Karte zu beantragen. Der TWIC-Ausweis ermöglicht Hafenarbeitern einen uneingeschränkten Zutritt zu gesicherten maritimen Hafenanlagen und Schiffen.

Ausländische Seemänner, die eine TWIC-Karte für die Ausübung ihrer Dienstpflichten benötigen, müssen das US-Außenministerium hierüber in Kenntnis setzen, indem sie ein B-1 Visum beantragen und ein Schreiben des Arbeitgebers vorlegen, welches bestätigt, dass der ausländische Angestellte in gesicherten Hafenanlagen eingesetzt wird.
Nachdem das neue „annotated“ B-1 Visum von einem US-Konsulat ausgestellt wurde, muss ein gesonderter Antrag für den TWIC-Ausweis bei der Transportation Security Administration (TSA) erfolgen. In diesem Zusammenhang werden umfangreiche Sicherheitsüberprüfungen seitens der Behörde durchgeführt.

US-Heimatschutzministerin Janet Napolitano zufolge könnten ausländische Seemänner Ihre Tätigkeiten nun schneller wahrnehmen.

Derzeit sind etwa 4.000 bis 6.000 ausländische Mitarbeiter in US-amerikanischen Häfen von
der Neuregelung betroffen, da sie einen TWIC-Ausweis für die Ausübung ihrer Dienstpflichten benötigen.

Mehr unter http://www.dhs.gov/ynews/releases/pr_1297280840745.shtm und http://www.tsa.gov/what_we_do/layers/twic/index.shtm