Kreditkartenzuschlag bei Buchung von Lufthansa-Flugtickets

Lufthansa erhebt Gebühr bei KreditkartenzahlungGeschäftsreisende und Urlauber, die Ihre Flugtickets per Kreditkarte zahlen, müssen bei der Lufthansa bald mit Gebühren rechnen.
Damit werden die Kosten, die der Fluggesellschaft durch Kreditkartenzahlungen entstehen, an die Reisenden weitergereicht.

Für sämtliche Marken des deutschen Lufthansa-Konzerns – das heißt Lufthansa, Swiss, BMI, Brussels Airlines und Austrian Airlines – tritt am 2. November 2011 eine entsprechende Regelung in Kraft. Die Gebührenerhebung bei Kreditkartenzahlung betrifft allerdings nur Flüge mit Starts in Deutschland, Belgien, Finnland, Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz. In Österreich gibt es rechtliche Hürden für die Umsetzung der Gebührenerhebung.

Laut Deutschlands größter Fluggesellschaft beträgt der Gebührenzuschlag fünf Euro für Inlandsflüge, acht Euro für Flugziele innerhalb Europas und 18 Euro für Interkontinentalflüge.
Bislang wurde nur bei unternehmenseigenem Vertrieb eine Kreditkartengebühr in Höhe von fünf Euro erhoben. Die neue Regelung soll jedoch einheitlich für alle Vertriebswege gelten.

Nichtsdestotrotz können Privatkunden auf kostenfreie Zahlungsmöglichkeiten wie die Zahlung per EC-Karte, Lastschriftverfahren oder Barzahlung ausweichen.
Firmenkunden bietet Airplus, eine Lufthansa-Tochter, ebenfalls ab 2. November 2011 eine kostenfreie Debit-Karte an.