Anpassung der Gebühren für Nichteinwanderungsvisa

Konsulat erhöht Visa-AntragsgebührenDie US-Konsulate haben die Visa-Antragsgebühren an den aktuellen Euro-Dollar-Wechselkurs angepasst. 1 Euro entspricht aktuell 1,3806 US-Dollar (Stand: 19.10.2011). Mitte Juni dieses Jahres waren es noch 1,4317 US-Dollar. Da der Dollar in der letzten Zeit gegenüber dem Euro weiterhin zugelegt hat, müssen Antragsteller in Deutschland ab sofort höhere Visa-Gebühren zahlen.

Die aktuellen Visa-Gebühren lauten wie folgt:

  • Visa-Kategorien B, C, D, F, I, J, M (Touristen, Studenten/Austausch, Geschäfts- und Durchreisen): 112,- € (statt 105,- €)
  • Visa-Kategorien H, L, O, P, Q, R (vorübergehend Beschäftigte): 120,- € (statt 113,- €)
  • Visa-Kategorie K (Verlobtenvisum): 280,- € (statt 263,- €)
  • Visa-Kategorie E (Handels- und Investorenvisa): 312,- € (statt 293,- €)
  • Antragsteller, die die Gebühr bereits vor dem 17. Oktober 2011, dem Tag der Erhöhung, entrichtet haben, können den schon erhaltenen Einzahlungsnachweis für den Interviewtermin nutzen. Der Differenzbetrag muss in diesem Fall nicht ausgeglichen werden.

    Um möglichen Problemen am Tag des Interviewtermins allerdings vorzubeugen, empfehlen wir Visa-Antragstellern dringend den jeweiligen Differenzbetrag sicherheitshalber passend in bar in Euro für Termine in den jeweiligen Konsulaten bereitzuhalten. Falls der Antragsteller gebeten wird, den Fehlbetrag zu begleichen, wird ihm hierüber eine Quittung ausgehändigt.