Gebührenanpassung bei US-Nichteinwanderungsvisa

Visaantragsgebühren wurden erhöhtSeit dem 6. Juni 2012 gelten für alle US-Nichteinwanderungsvisa erhöhte Gebühren.
Zwar ist es nur zwei Monate her, dass die Visaantragsgebühren für Nichteinwanderungsvisa angepasst wurden, allerdings haben sich Anfang April 2012 nach längerer Zeit die Gebühren in Dollar verändert.
Die Anpassung am 06.06.2012 geht allerdings – wie so häufig – auf die Entwicklung des Wechselkurses zurück: Gewinnt der Dollar an Wert, erhöhen sich die Visagebühren in Euro. Sinkt der Dollarkurs gegenüber dem Euro, werden die Visagebühren in Euro ebenfalls gesenkt.

In den letzten Monaten ist der Euro im Vergleich zum Dollar weiter gefallen und notiert aktuell bei 1,2562 US-Dollar. Der Dollar kostet somit 0,7953 Euro. (Stand: 07.06.2012) Im Oktober 2011 war der Euro noch 1,3806 Dollar wert.

Die aktuellen US-Visagebühren lauten wie folgt:

  • Visakategorien B, C, D, F, I, J, M (Touristen, Studenten/Austausch, Geschäfts- und Durchreisen): 136,- € (statt 128,- €)
  • Visakategorien H, L, O, P, Q, R (vorübergehend Beschäftigte): 162,- € (statt 152,- €)
  • Visakategorie K (Verlobtenvisum): 204,- € (statt 192,- €)
  • Visakategorie E (Handels- und Investorenvisa): 230,- € (statt 216,- €)
  • Falls Sie die Visagebühr vor dem 06.06.2012 (dem Tag der Erhöhung) entrichtet und somit die geringere Gebühr gezahlt haben, kann der schon erhaltene Einzahlungsnachweis für den Interviewtermin dennoch genutzt werden.

    Um möglichen Problemen am Tag des konsularischen Interviewtermins vorzubeugen, empfehlen wir Visaantragstellern dringend den jeweiligen Differenzbetrag sicherheitshalber passend in bar in Euro für Termine in den jeweiligen US-Konsulaten in Berlin, Frankfurt am Main oder München bereitzuhalten. Falls der Antragsteller gebeten wird, den Fehlbetrag zu begleichen, wird ihm hierüber eine Quittung ausgehändigt.