Neue Antragsgebühren für Nichteinwanderungsvisa ab 26.09.2012

Gebührensenkung aufgrund des Euro-Dollar-WechselkursesWie die Vertretung der Vereinigten Staaten in Deutschland ankündigte, werden die Visaantragsgebühren der US-Konsulate für Nichteinwanderungsvisa (Nonimmigrant Visa) ab dem heutigen 26. September 2012 gesenkt.

Grund für die Gebührenanpassung ist erneut der Euro-Dollar-Wechselkurs. Die letzte Anpassung an die Wechselkursentwicklung gab es am 6. Juni 2012. Da der Euro in den letzten Monaten gegenüber dem Dollar an Wert gewonnen hat, sinken die Visagebühren in Euro. Aktuell notiert der Euro bei 1,2875 US-Dollar (Stand: 26.09.2012) und liegt damit auf einem höheren Niveau als Anfang Juni, als der Euro 1,2562 US-Dollar wert war.

Die Gebühren für Nichteinwanderungsvisa lauten ab sofort wie folgt:

  • Visakategorien B, C, D, F, I, J, M (Touristen, Studenten/Austausch, Geschäfts- und Durchreisen): EUR 128 (statt EUR 136)
  • Visakategorien H, L, O, P, Q, R (vorübergehend Beschäftigte): EUR 152 (statt EUR 162)
  • Visakategorie E (Handels- und Investorenvisa): EUR 216 (statt EUR 230)
  • Visakategorie K (Verlobtenvisum): EUR 192 (statt EUR 204)
  • Die neuen Gebühren sind seit heute auf der Website der Roskos & Meier OHG, dem Anbieter des Online-Zahlungsbestätigungsverfahrens der Visagebühr in Deutschland, abrufbar.

    Antragsteller, welche die Visagebühr bereits vor der Anpassung entrichtet und somit die höhere Gebühr gezahlt haben für einen konsularischen Interviewtermin ab dem 26.09.2012, können diesen Visaeinzahlungsnachweis problemlos für den Termin im Konsulat in Berlin, Frankfurt am Main oder München verwenden. Der Differenzbetrag wird vom US-Konsulat jedoch nicht erstattet.