US-Einwanderungsbehörde veröffentlicht Statistik über I-129 Formular

USCIS veröffentlicht Statistik über das I-129 Anfragsformular für H-1B PetitionenDie US-Einwanderungsbehörde (US Citizenship and Immigration Services, USCIS) hat kürzlich eine Statistik über das I-129 Anfragsformular „Petition for a Nonimmigrant Worker“ für die US-Steuerjahre (Fiscal Years) 2009 bis 2012 veröffentlicht. Das Formular I-129 ist das Standardformular, welches für die Beantragung der meisten arbeitsplatzbezogenen Nichteinwanderungsvisa – wie H-1B, L-1 und O-1 Visum – genutzt wird. Bei Statusverlängerungen (Extension Of Stay) oder -wechsel wird ebenfalls das I-129 Formular benötigt.

Die Daten in der Statistik beziehen sich allerdings ausschließlich auf H-1B Petitionen („Specialty Occupation“).
Beim H-1B Visum wird nach Beantragung der Labor Condition Application (LCA) in einem zweiten Schritt die H-1B Petition beim zuständigen Service-Center der US-Einwanderungsbehörde eingereicht. Neben den Gebühren und umfangreichen Unterlagen zur Arbeitsstelle, dem Arbeitnehmer sowie zum US-Arbeitgeber muss der H-1B Petition eben auch das vollständig ausgefüllte I-129 Formular beigefügt werden.

Aus der I-129 Statistik geht hervor wie viele H-1B Anträge eingegangen sind (Receipts), bewilligt (Approvals), abgelehnt (Denials) oder vom Antragsteller zurückgezogen (Withdrawn) wurden, abgeschlossen, d. h. nach der Datenerfassung abgelehnt wurden (Administratively Closed) oder noch nicht bewilligt, abgelehnt oder zurückgezogen wurden (Other Status).

Seit dem US-Steuerjahr 2006 werden insgesamt 85.000 H-1B Visa pro US-Steuerjahr vergeben, wovon 20.000 ausschließlich zukünftigen Arbeitnehmern mit einem an einer US-amerikanischen Universität erworbenen Masterabschluss (US Master’s Degree) oder höher zur Verfügung stehen. Im sogenannten H-1B Cap bzw. Regular Cap, der jährlichen zahlenmäßigen Limitierung der H-1B Visa, verbleiben somit 65.000 H-1B Visa.
In den vergangenen Jahren wurden regelmäßig wesentlich mehr H-1B Anträge von US-Arbeitgebern eingereicht, als verfügbar waren. Im Jahr 2010 wurde mit 102.343 eingereichten H-1B Petitionen ein Spitzenwert erreicht. Dass zum Teil mehr H-1B Fälle bewilligt wurden, als die jährlich maximal 85.000 zur Verfügung stehenden Visa, liegt daran, dass hierunter auch Bewilligungen fallen, die von der USCIS aus bestimmen Gründen im Nachhinein doch noch abgelehnt wurden.

Die Ablehnungsquote von H-1B Petitionen pendelte in den vergangenen 4 Jahren um etwa 5%, 2010 ausgenommen. In diesem US-Steuerjahr lehnte die US-Einwanderungsbehörde nämlich knapp 12% aller eingereichten H-1B Petitionen ab. Zugleich zogen im gleichen Jahr mehr US-Unternehmen ihre H-1B Petitionen zurück als in den anderen US-Steuerjahren.