USCIS nimmt seit 1. April 2013 H-1B Anträge für FY 2014 an

Neue H-1B Antragsrunde startete am 01.04.2013Am Montag, den 1. April 2013, startete die Antragsrunde für H-1B Visa (Specialty Occupation). Das bedeutet, dass US-Arbeitgeber seit dem 01.04.2013 H-1B Erstanträge für das US-Steuerjahr 2014 (Fiscal Year 2014, FY), welches am 1. Oktober 2013 beginnt, bei der US-Einwanderungsbehörde (US Citizenship and Immigration Services, USCIS) einreichen können für einen frühestmöglichen Arbeitsbeginn ab 1. Oktober 2013.

Allerdings unterliegen H-1B Anträge einer zahlenmäßigen Beschränkung, weshalb sich eine möglichst frühzeitige Beantragung empfiehlt. Pro US-Steuerjahr (beginnend immer am 1. Oktober eines Jahres und endend am 30. September des Folgejahres) sind im sogenannten „H-1B Regular Cap“ insgesamt 65.000 Visa verfügbar. Darüber hinaus sind Personen mit einem an einer amerikanischen Universität erworbenen Master-Abschluss weitere 20.000 H-1B Visa im sogenannten „H-1B Master’s Exemption Cap“ vorbehalten. Nicht alle H-1B Anträge unterliegen jedoch dem „H-1B Cap“, so können beispielsweise Verlängerungsanträge oder Anträge bestimmter höherer US-Bildungseinrichtungen/Forschungsinstitute jederzeit gestellt werden.

Für H-1B Visa können sich ausschließlich Personen mit einem US-amerikanischen Bachelor-Abschluss, einem äquivalenten ausländischen Universitätsabschluss oder gleichwertiger Berufserfahrung in dem für die Position erforderlichen Fachbereich qualifizieren. Darüber hinaus muss die zu besetzende Position in den USA ebenfalls mindestens einen Bachelor-Abschluss erfordern. Das H-1B Visum eignet sich somit beispielsweise für Ingenieure, Wissenschaftler und Informatiker.

Die USCIS geht davon aus, dass in diesem Jahr bereits in den ersten Tagen mehr H-1B Erstanträge eingereicht werden als verfügbar sind und das Kontingent für H1-B Anträge somit schon am 5. April 2013 ausgeschöpft sein könnte. Sobald zu viele An-träge eingereicht werden, verhängt die USCIS einen Antragsstopp. Alle Petitionen, die nach diesem sogenannten „Final Receipt Date“ eingereicht werden, werden unbearbeitet an die jeweiligen Antragsteller zurückgesandt. Aus den bis zum Antragsstopp eingereichten Petitionen wird die USCIS höchstwahrscheinlich erstmals seit 2008 mithilfe eines Zufallsverfahrens jene Anträge auslosen („Random Selection“), die dann auch bearbeitet werden. H-1B Anträge, die nicht ausgewählt worden sind, werden un-bearbeitet an die Antragsteller zurückgesandt. Die Antragsgebühren werden in diesem Fall selbstverständlich nicht erhoben.
Insofern das Losverfahren stattfinden sollte, beginnt die Bearbeitungszeit für H-1B Petitionen im Beschleunigungsverfahren (Premium Processing) in diesem Jahr offiziell erst ab dem 15. April, d. h. nach dem möglichen Losverfahren. Anträge im Beschleunigungsverfahren können aber selbstverständlich bereits ab dem 1. April eingereicht werden.

Bitte beachten Sie, dass die postalische Zustellung der H-1B Akte bei der USCIS nicht als Eingangsdatum zählt. Der H-1B Antrag gilt erst dann als offiziell angenommen, wenn die Vollständigkeit und Ordnungsmäßigkeit der H-1B Petition überprüft und bestätigt wurde (Antragsformulare, Unterschriften, Schecks mit korrekten Antragsgebühren).

Sobald die diesjährige H-1B Quote ausgeschöpft ist, können H-1B Anträge erst wieder ab dem 1. April 2014 für einen Arbeitsbeginn ab dem 1. Oktober 2014 eingereicht werden.