US State Department erinnert an SEVIS-Gebühr

Entrichtung der SEVIS-Gebühr zwingend vor dem konsularischen InterviewterminDie konsularischen Vertretungen des US State Departments haben noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass Antragsteller, die sich für ein F (Student), J (Exchange Visitor) oder M (Non-adacemical & Vocational) Visum bewerben, zwingend vorab eine SEVIS-Gebühr entrichten müssen.
Das US-Heimatschutzministerium (US Department of Homeland Security, DHS) bzw. die US Immigration and Customs Enforcement (ICE) erhebt diese Student and Exchange Visitor Program (SEVIS) Fee für F- bzw. M-Visa in Höhe von aktuell US$ 200 bzw. für J-1 Visumbewerber in Höhe von aktuell US$ 180.

Die Bezahlung erfolgt mittels Kreditkarte im Internet unter http://www.fjmfee.com, wo sich der Antragsteller nach Eingabe der Zahlungsinformationen auch direkt eine Zahlungsbestätigung ausdrucken kann. Diese Bestätigung muss jeder F-, J- oder M-Visumbewerber zwingend am Tag des persönlichen Interviewtermins im US-Konsulat (zusammen mit den weiteren Unterlagen) vorlegen.

Antragsteller, die diese Zahlung nicht vorweisen können, erhalten in der Regel keinen Zutritt zum US-Konsulat. Sollte das Fehlen der Zahlungsbestätigung erst während des Termins im US-Konsulat auffallen, dann kann der Antrag nicht abschließend bearbeitet werden und der Antragsteller muss erneut vorstellig werden. Ein einfaches Nachreichen des Dokuments ist in der Regel nicht möglich.

Die SEVIS-Gebühr ist nicht zu verwechseln mit der konsularischen Visumantragsgebühr, die zusätzlich zur SEVIS-Gebühr vor dem Termin entrichtet werden muss. Die Zahlung der Visumantragsgebühr kann über folgende Internetseite veranlasst werden: https://www.visasystem-roskosmeier.de/index.php?lang=de

Auch hier erhält der Visumantragsteller einen Visa-Einzahlungsnachweis. Dieser muss zusammen mit der SEVIS-Zahlungsbestätigung am Tag des Termins im US-Konsulat unbedingt eingereicht werden.