National Visa Center akzeptiert wieder Unterschriften in blauer Tinte

Unterschriften in blauer Tinte werden wieder angenommenDas US-Einwanderungsrecht ist komplex, dennoch können Visaanträge zum Teil auch an Kleinigkeiten scheitern. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn es um die Farbe der Tinte geht, die zur Unterzeichnung der Antragsformulare verwendet wurde.

Das National Visa Center (NVC) hat kürzlich bestimmte Antragsformulare abgelehnt, die mit blauer Tinte unterschrieben wurden. Dies lag offenbar an der sehr strengen Auslegung der Anweisung, dass Antragsformulare immer mit schwarzer Tinte auszufüllen sind. Das National Visa Center ist die dauerhafte Einrichtung des US-Außenministeriums (Department of State, DOS) zur Bearbeitung von Einwanderungsvisaanträgen.

Die Unterzeichnung mit der „falschen“ Tinte führte in letzter Zeit folglich im schlimmsten Fall zu Verzögerungen bei der Antragstellung und konnte größere Umstände bereiten, wenn die Originalunterschrift beispielsweise aus Übersee neu beschafft werden musste.

Das US-Außenministerium hat inzwischen bestätigt, dass diese Praxis nicht mehr angewandt wird. Nunmehr werden wieder alle Antragsdokumente angenommen – ganz gleich, ob die Unterschrift mit schwarzer oder blauer Tinte erfolgte. Darüber hinaus können Antragsformulare, die zuvor wegen einer Unterschrift in blauer Farbe abgelehnt wurden, erneut eingereicht werden.