FAQ
Häufig gestellte Fragen


7. Wie und wann erfahre ich, ob ich das VWP nutzen kann bzw. ob meine ESTA-Genehmigung erteilt wurde?
8. Wann kann und sollte ich den ESTA-Antrag stellen?
9. Ist ein ESTA-Antrag absolut verbindlich?
10. Entstehen für ESTA irgendwelche Kosten?
11. Erhalte ich die Gebühr zurückerstattet, wenn ESTA abgelehnt wird?
12. Benötige ich einen Ausdruck der erteilten ESTA-Genehmigung für meine Reise?
13. Wie können fehlerhafte Angaben im ESTA-Antrag korrigiert werden?
14. Ist die ESTA Erinnerungs-E-Mail echt?


Andorra, Australien, Belgien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Republik Korea, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Singapur, Spanien, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn.
(Stand: 01.11.2012)
Top


Zur Beantragung einer Genehmigung zur Einreise in die Vereinigten Staaten im Rahmen des VWP müssen sich Reisende in das ESTA-System im Internet einloggen und online einen Antrag mit ihren persönlichen und anderen Daten ausfüllen. Die Webseite ist aktuell auf ca. 16 Sprachen, unter anderem auch auf Deutsch, abrufbar.

Obligatorische Informationen zum Ausfüllen des ESTA-Antrages:
1. Vor- und Familienname wie im Reisepass angegeben (bei mehreren Vornamen wird ausschließlich der erste Vorname angegeben, auch wenn im Pass anders vermerkt)
2. Geburtsland
3. Geburtsdatum
4. Staatsangehörigkeit
5. Geschlecht
6. Land des Hauptwohnsitzes
7. Reisepassinformationen (Ausstellungs- und Ablaufdatum, Ausstellungsland sowie Reisepassnummer)
8. Sicherheitsfragen („Ja/Nein“-Fragen zu u. a. möglichen Erkrankungen, Vorstrafen, Verstößen zum US-Einwanderungsgesetz, Visa-Ablehnungen etc.)

Freiwillige Angaben:
1. Kontaktdaten (Anschrift im Heimatland, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
2. Reisedaten (Name der Transportgesellschaft, Flugnummer bzw. Nummer des Schiffes, Abflugort)

Anhand dieser Angaben wird die Teilnahmeberechtigung zur visumfreien Einreise geprüft. Es handelt sich bei den Details um dieselben Informationen, die üblicherweise im I-94W Einreiseformular (Flugzeug/Schiff) abgefragt werden.
Um die visumfreie Einreise im Rahmen des VWP nutzen zu können, müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der offiziellen Internetseite des elektronischen Reisegenehmigungssystems ESTA.
Top


Wenn Sie den ESTA-Antrag erfolgreich ausgefüllt und online eingereicht haben, wird dieser mit den relevanten Datenbanken der Strafverfolgungsbehörden abgeglichen, d. h. einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen. Das Ministerium für innere Sicherheit speichert die Informationen für ein weiteres Jahr und bewahrt diese zwölf Jahre im Archiv auf; somit können Ihre Daten für weitere strafverfolgungs- und ermittlungstechnische Zwecke jederzeit abgefragt werden.
Top


Nein, ESTA ist kein Visum. Es handelt sich hierbei um einen Antrag auf Reisegenehmigung, den ausschließlich Reisende von Visa Waiver-Ländern, die unter dem Visa Waiver Programm in die USA einreisen möchten, stellen müssen. Anhand des elektronischen Reisegenehmigungssystems kann das US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) vor Reiseantritt feststellen, ob Reisende im Rahmen des VWP zur Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika berechtigt sind.
In der Regel müssen Visa-Inhaber keine ESTA-Genehmigung beantragen. Falls Sie ein Visum besitzen und der Zweck Ihrer USA-Reise Ihrem Visum entspricht, ist keine ESTA-Registrierung notwendig. Ein Visum im Reisepass bedeutet dennoch nicht in allen Fällen, dass keine ESTA-Genehmigung benötigt wird! Der Grund Ihrer Einreise muss der Visa-Kategorie entsprechen. Falls nicht, empfiehlt es sich eine ESTA-Genehmigung zu beantragen. Als Beispiel: Ein Reisender besitzt ein US-Arbeitsvisum, fliegt aber zu rein touristischen Aufenthaltszwecken in die USA. Hier empfehlen wir, sicherheitshalber eine ESTA-Genehmigung im Vorfeld auszufüllen.
Top


Das VWP kann auch für Geschäftsaktivitäten genutzt werden („Business Visa Waiver“), wenn auch in einem sehr eingeschränkten Rahmen. So z. B. für Messen, Meetings mit Businesspartnern oder Kunden und Konferenzen. Alle weitergehenden geschäftlichen Einreisezwecke (wie Arbeitsaufnahme, Consultingleistungen, Installationen etc.) fallen nicht mehr unter dieses Programm, auch wenn sich der Aufenthalt auf 90 Tage beschränken sollte. Hier muss ein US-Visum im Vorfeld beantragt werden.
Nicht selten sind die Grenzen zwischen der Nutzung des VWP und der Beantragungspflicht eines Visums fließend. Es gilt hier im Einzelfall, durch die Einbeziehung aller Rahmenbedingungen (wie Einreisefrequenz, Aufenthaltszweck und -dauer) abzuwägen, welche Variante für den Geschäftsreisenden sinnvoll erscheint bzw. ob und welches Visum benötigt wird.
Top


Ein Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen am Stück pro Einreise ist möglich. Eine Verlängerung des Aufenthaltsstatus in den USA ist grundsätzlich nicht erlaubt, auch nicht durch kurze Ein- und Wiederausreise z. B. nach Mexiko oder Kanada. Ein so genannter Statuswechsel auf ein US-Visum ist im Rahmen des Visa Waiver Programms nicht möglich. Bei höheren Einreisefrequenzen und längeren Aufenthaltszeiten sollte stattdessen z. B. ein B-1 Business Visitor Visum im Vorfeld der Einreise beantragt werden oder ggf. ein US-Arbeitsvisum.
Top


In den meisten Fällen stellt das ESTA-System online nahezu sofort (innerhalb weniger Sekunden) fest, ob man dem Antragsteller die Einreise im Rahmen des VWP ermöglichen wird. Die Genehmigungsphase kann allerdings auch bis zu 72 Stunden in Anspruch nehmen.
Folgende drei Antworten auf die Online-Anfrage sind denkbar:

  • Genehmigung erteilt
  • Einreise nicht genehmigt
  • Genehmigung wird bearbeitet
  • Falls Sie die Antwort „Genehmigung wird bearbeitet“ erhalten, müssen Sie sich innerhalb von 72 Stunden auf der ESTA-Website in Ihren Antrag einloggen und nachprüfen, ob eine endgültige Antwort erteilt wurde.
    Top


    ESTA-Anträge können zu jedem Zeitpunkt vor einer Reise in die USA eingereicht werden (auch ohne konkrete Reisedaten). Wir empfehlen Ihnen dringend, sobald Sie mit der Reiseplanung beginnen, rechtzeitig einen Genehmigungsantrag, spätestens aber 72 Stunden vor Abflug, zu beantragen.
    Sollten sich z. B. Zieladresse oder Reisedaten eines Antragstellers nach Erteilung der Genehmigung ändern, können die Informationen einfach auf der ESTA-Webseite aktualisiert werden – das ist aber kein MUSS. Bitte bewahren Sie deshalb unbedingt Ihre erhaltene Antragsnummer auf. Sie benötigen diese Nummer, um etwaige Daten im Nachhinein ändern zu können.
    Selbstverständlich können ESTA-Anträge auch sehr kurzfristig gestellt werden, da in der Regel eine Genehmigung innerhalb weniger Sekunden erfolgt. Zur Sicherheit unserer Kunden empfehlen wir dennoch, sich so früh wie möglich um eine Genehmigung zu bemühen!


    VWP-Reisende, die keine ESTA-Genehmigung vorweisen können, wird der Zutritt zu Flugzeug/Schiff mit Sicherheit verwehrt werden. Die Flug- bzw. Schifffahrtsgesellschaften haben die Möglichkeit beim Check-in anhand der Passdaten des Reisenden zu überprüfen, ob eine ESTA-Genehmigung vorliegt.
    Die ESTA-Genehmigung ist auch dann erforderlich, wenn Sie auf dem Landweg in die USA einreisen. Die Einreiseerlaubnis an der Grenze in den USA wird Ihnen ohne ESTA-Genehmigung definitiv nicht gestattet. Hoffen Sie nicht auf Ausnahmen, die US-Grenzbeamten setzen diese rechtliche Vorschrift konsequent durch.
    Top


    Seit dem 8. September 2010 wird für einen ESTA-Antrag oder die Aktualisierung eines bestehenden ESTA-Antrags eine Einreisegebühr in Höhe von 14 US-Dollar erhoben.
    Die Gebühr wird bei der Beantragung der ESTA-Genehmigung im Internet fällig. Der ESTA-Antrag wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet, wobei die Zahlung ausschließlich per Kreditkarte (MasterCard, VISA, American Express, Discover) oder Debitkarte erfolgen kann. Die Zahlung der Antragsgebühr kann jedoch auch durch Dritte, z. B. Verwandte oder Reisebüro, vorgenommen werden, falls Sie keine eigene Kreditkarte besitzen.

    Wer ist von der Gebühr nicht betroffen:

  • Grundsätzlich alle Reisenden, die mit einem gültigen US-Visum einreisen
  • Reisende mit bereits genehmigten und noch gültigen Anträgen
  • Reisende mit bereits genehmigten und noch gültigen Anträgen, die ihre Daten lediglich aktualisieren (z. B. Reisedaten)
  • Die neue Regelung bezieht sich explizit auf das Datum des Einholens der ESTA-Genehmigung und nicht auf den Zeitpunkt der Reise (Einreisedatum). Die Gebühr wird nicht pro Einreise, sondern pro ESTA-Genehmigung erhoben, die in aller Regel zwei Jahre Gültigkeit besitzt.


    Die ESTA-Gebühr von 14 US-Dollar setzt sich aus zwei Gebührenarten zusammen:

  • Bearbeitungsgebühr in Höhe von 4 US-Dollar
  • Genehmigungsgebühr in Höhe von 10 US-Dollar
  • Sollte der ESTA-Antrag abgelehnt werden, wird nur die Gebühr für die Bearbeitung des Antrags erhoben und von der Kreditkarte eingezogen, also 4 US-Dollar.
    Top


    Die Flug- bzw. Schifffahrtsgesellschaften haben die Möglichkeit beim Check-in anhand der Passdaten des Reisenden zu überprüfen, ob eine ESTA-Genehmigung vorliegt. Ein Ausdruck der erteilten ESTA-Genehmigung ist deshalb in aller Regel nicht zwingend erforderlich.
    Einige wenige Airlines fordern einen Ausdruck der ESTA-Genehmigung von den Reisenden im Vorfeld an. Wenn Sie sicher gehen möchten, können Sie einen Ausdruck des positiven ESTA-Bescheids am Tag Ihrer Reise bereithalten.
    Top


    1. Angaben zum Reisepass (Reisepassnummer oder Ablaufdatum) oder zu personenbezogenen Daten (Name, Geburtsort oder -datum) sind nicht korrekt.
    Die einzige Möglichkeit diese Angaben zu korrigieren besteht darin, einen neuen ESTA-Antrag auszufüllen. Falls Ihre vorherige ESTA-Genehmigung erteilt wurde, sollten Sie problemlos einen neuen Antrag stellen können. Schließen Sie bitte sicherheitshalber alle Browserfenster bzw. die ESTA-Website bevor Sie den erneuten ESTA-Antrag stellen.
    Ignorieren Sie mögliche Hinweise, dass bereits eine ESTA-Reisegenehmigung im System vorliegt und bestätigen Sie, dass Sie tatsächlich einen neuen Antrag ausfüllen möchten. Sobald der neue ESTA-Antrag übermittelt wurde, wird die alte ESTA-Registrierung gelöscht.
    Für den neuen ESTA-Antrag fällt erneut die Gebühr in Höhe von 14 US-Dollar an.
    Bitte drucken Sie sich den neuen, korrekten ESTA-Antrag zu Ihrer eigenen Sicherheit aus.

    2. Ihre Kontaktdaten (E-Mail-Adresse oder Anschrift) oder Reisedaten (Zieladresse, Abflugort) sind nicht korrekt oder haben sich geändert.
    Sollten sich diese Angaben nach Erteilung der Genehmigung ändern oder bemerken Sie einen Fehler, so kann dies einfach auf der ESTA-Webseite aktualisiert werden, indem Sie den Button „Aktualisieren oder Status überprüfen“ wählen. Dies ist aber kein Muss, da es sich hierbei um freiwillige Angaben handelt (siehe „Wie funktioniert ESTA“). Für einen ESTA-Antrag sind keine genauen Reisepläne erforderlich.
    Die Gültigkeitsdauer der ESTA-Registrierung ist von der Aktualisierung Ihrer Daten nicht betroffen. Bei der Aktualisierung des ESTA-Antrags fallen keine weiteren Gebühren an.
    Bitte bewahren Sie unbedingt Ihre erhaltene Antragsnummer auf. Sie benötigen diese Nummer, um etwaige Daten im Nachhinein ändern zu können. Mittlerweile ist eine Aktualisierung dieser Daten auch ohne die Antragsnummer möglich. Drücken Sie hierzu dann den auf der Startseite unter dem Feld „Aktualisierung“ den grauen Button „Auftragsnummer wieder aufrufen“.

    3. Sie haben eine Sicherheitsfrage, die für die Berechtigung unter dem VWP in die USA einzureisen ausschlaggebend war, falsch beantwortet und daraufhin wurde Ihnen die ESTA-Reisegenehmigung nicht erteilt.
    Falls Sie die Frage falsch verstanden haben oder ursprünglich dachten, dass ein Vorfall aus Ihrer Vergangenheit ein Grund für eine Ablehnung darstellt und nun herausgefunden haben, dass es nicht so ist, sollten Sie sich in jedem Fall per E-Mail mit der Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten (US Customs and Border Protection, CBP) in Verbindung setzen.
    Es muss darüber hinaus eine neue ESTA-Genehmigung angefordert werden. Bitte beachten Sie, dass es trotz einer neuen, bewilligten ESTA-Genehmigung zu Schwierigkeiten an der Grenze kommen kann. Sollten Sie z. B. bei der Frage nach möglichen Vorstrafen eingangs mit „Ja“ geantwortet und nunmehr „Nein“ angekreuzt haben, könnte Ihnen der Grenzbeamte unterstellen, dass Sie eine mögliche (doch vorliegende) Straftat verheimlichen wollen. Selbiges gilt für Angaben zu möglichen ansteckenden Erkrankungen, Visa-Verweigerungen etc. Im Zweifelsfall sollte bei Falschangaben der „Ja/Nein“-Fragen im ESTA-Erstantrag eine Visa-Beantragung im US-Konsulat erwogen werden, um Problemen bei der Einreise vorzubeugen.
    Top


    Das US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) verschickt eine Erinnerung an Personen, deren ESTA-Reisegenehmigung abläuft und die im Antrag ihre E-Mail-Adresse angegeben haben.
    In der E-Mail steht aktuell Folgendes: „ESTA Expiration Warning: ATTENTION! Your travel authorization via ESTA will expire within the next 30 days. Please reapply at https://esta.cbp.dhs.gov if you intend to travel to the United States in the near future.“
    Die E-Mail wird von der E-Mail-Adresse „ESTA-SUPRT@cbp.dhs.gov“ verschickt.
    Personen, die keine E-Mail-Adresse angegeben haben, werden nicht benachrichtigt. Alle Reisenden sind selbst verpflichtet vor Reiseantritt zu überprüfen, ob eine noch gültige ESTA-Genehmigung vorliegt.

    Top

    Follow us on

    Visa News

    Sind Sie an weiteren Informationen zu US-Visa und an aktuellen Entwicklungen bei internationalen Mitarbeiter-entsendungen interessiert? Wir berichten monatlich über aktuelle Trends und Themen. Melden Sie sich für unseren US Visa Service Business Newsletter an.

    GreenCard-Programm

    Möchten Sie dauerhaft in den USA leben und arbeiten? Dann benötigen Sie eine US-GreenCard. Weitere Informationen über das US-amerikanische GreenCard-Programm erhalten Sie auf www.americandream.de.