News

Neues Informationssystem für ausländische Studenten und Austauschbesucher

Student Exchange and Visitor ProgramIm Rahmen des "Student and Exchange Visitor Program" (SEVP) werden Informationen über ausländische Studenten und Austauschbesucher in einem webbasierten Informationssystem erfasst.
Seit 9/11 ist die Nutzung eines elektronischen Informationssystems zur Sammlung von Informationen über ausländische Studenten/innen (F-1 und M-1 Visum), Austauschbesuchern/innen (J-1) und deren Angehörigen, die mit in die USA reisen, Pflicht. Das sogenannte "Student and Exchange Visitor Information System" (SEVIS) beinhaltet u.a. Informationen über Studenten (Immatrikulation, Abschluss) sowie über Schulen und deren Programme. Außerdem sind Informationen über die "Sponsoring Schools" und Sponsoren von autorisierten Austauschprogrammen erfasst.

Erhöhung der Visa-Antragsgebühren

Schwankender Euro-Dollar-Kurs wirkt sich auf Konsluargebühr ausWährend die Visa-Bearbeitungsgebühr Anfang Mai 2011 gesenkt wurde, haben die US-Konsulate die Visa-Gebühren nun wieder auf das vorherige Niveau angehoben.

Aufgrund des schwankenden Euro-Dollar-Wechselkurses kommt es regelmäßig zu Anpassungen der Visa-Antragsgebühren. 1 Euro entspricht aktuell 1,4317 US-Dollar (Stand: 15.06.2011). Anfang Mai dieses Jahres waren es noch knapp 1,49 US-Dollar. Das bedeutet, dass der amerikanische Dollar wieder an Wert gewonnen hat und Antragsteller in Deutschland ab sofort wieder höhere Visa-Gebühren zahlen müssen.

Wartezeiten Interviewtermin

Bearbeitungszeit US-Konsulate in der HauptreisezeitDie Wartezeiten auf einen Interviewtermin im Rahmen einer Visa-Beantragung für die Konsulate Berlin, München und Frankfurt/Main haben sich aufgrund der anstehenden Hauptreisezeit erwartungsgemäß deutlich verlängert. Aktuell müssen Antragsteller bis zu 3 Wochen auf einen möglichen Termin warten.

Die US Konsularbeamten bemühen sich, so viele Anträge wie möglich während der Hauptreisezeit zu bearbeiten. So werden in der Regel weit über 200 Anträge täglich bearbeitet, was einen hohen organisatorischen und zeitlichen Aufwand bedeutet.

Geschäftsreisende und ihre Lieblingsflughäfen in den USA

Die beliebtesten Flughäfen in den Vereinigten StaatenIn mehreren Studien wurden Vielflieger und Geschäftsreisende nach ihren bevorzugten Flughäfen gefragt.

Die "J.D. Power and Associates' 2010 North America Airport Satisfaction"-Studie ergab, dass der Indianapolis International Airport mit seinem neuen Terminal der beliebteste kleine Flughafen ist. Die Flughafenabfertigung gilt als schnell, effizient und freundlich. Lange Wartezeiten bei der Sicherheitsüberprüfung am Flughafen gehören hier der Vergangenheit an und als Service für die Fluggäste sind ausreichend Stromanschlüsse für Laptop & Co. vorhanden.

Gute Aussichten für Photovoltaik in den USA

Forschungsförderung für Solar in den USA wird erhöhtIm April dieses Jahres hat die US-Regierung einer Erhöhung der Forschungsausgaben für die Photovoltaik (PV) zugestimmt. Bis 2015 sollen Projekte im Rahmen der sogenannten "Sunshot"-Initiative – eine Initiative für die Entwicklung kosteneffizienter Solarproduktion – mit 112,5 Millionen Dollar gefördert werden.

Das US Department of Energy (DoE) möchte somit die weltweite Führung im Bereich der Solartechnologien zurückerobern.

US-Einwanderungsbehörde verabschiedet endgültige Richtlinie zum I-9 Formular

I-9 Richtlinie zur Employment Eligibility Verification erlassenAm 14. April 2011 gab die US-Einwanderungsbehörde (US Citizenship and Immigration Services, USCIS) die endgültige Richtlinie zum I-9 Formular, die ab dem 16. Mai 2011 in Kraft tritt, bekannt.

Bei der Einstellung eines neuen Mitarbeiters sind US-Arbeitgeber dazu verpflichtet mithilfe des sogenannten "employment eligibility verification"-Formulars die Identität des Mitarbeiters und das Vorliegen der Arbeitsgenehmigung für die USA zu prüfen.

US-Außenministerium erlässt neue Visa-Widerrufs-Richtlinie

Neue Richtlinie für Konsularbeamte bei Widerruf von USA VisaDas US Department of State (DoS) hat am 27. April 2011 eine neue sogenannte "visa revocation rule" verabschiedet, welche den US-amerikanischen Konsularbeamten bei der Annullierung von Einwanderungs- und Nicht-Einwanderungs-Visa einen breiteren Ermessensspielraum einräumt.

Die Umstände, unter denen ein gültiges Visum nach den alten Vorschriften annulliert werden konnte, waren relativ beschränkt. Das US-Außenministerium beschloss aus Gründen der Sicherheit Konsularbeamten fortan größtmögliche Vollmachten in Bezug auf den Widerruf von US-Visa zu erteilen und führt in der neuen Richtlinie konkrete Beispiele hierfür an.

H-1B Visa Update

Aktuelle H-1B Visa-AntragszahlenWie immer veröffentlichen wir an dieser Stelle die aktuellsten Antragszahlen für H-1B Visa.

Das H-1B Visum ist für Spezialisten und Fachkräfte nach wie vor eine empfehlenswerte Visa-Kategorie. Zu Beginn des neuen Jahrtausends war das Kontingent praktisch immer innerhalb weniger Tage bzw. Wochen ausgeschöpft. Sowohl im Vorjahr als auch in diesem Jahr sind H-1B Visa jedoch vergleichsweise gut verfügbar. Potenziellen Antragstellern sei trotz allem eine möglichst schnelle Einreichung empfohlen.

Formular DS 156 E part III wieder für alle E-1 und E-2 Visa-Anträge erforderlich

DS 156 E part III Antragsformular bei E-Visa-AnträgenDas US-Generalkonsulat teilte eine wichtige Änderung für den Visa-Beantragungsprozess auf ihrer offiziellen Internetseite mit.

Diese betrifft ausschließlich E-Visa-Anträge von Unternehmen, die sich bereits erfolgreich im Konsulat Frankfurt/Main registriert haben und für ihre Mitarbeiter E-1 oder E-2 "Folge"-Visa nutzen.

Mit Einführung des neuen Online-Formulars DS 160 entfiel für E-2 Antragsteller die Pflicht, das Formular DS 156 E part III im Konsulat mit einzureichen. Lediglich Mitarbeiter, die ein E-1 Visum beantragen wollten, mussten dieses Formular noch vorlegen.

Visa-Antragsgebühren an Euro-Dollar-Kurs angepasst

US-Konsulate passen Visa-Bearbeitungsgebühr anDie US-Konsulate haben die Visa-Bearbeitungsgebühr aufgrund der Entwicklung der US-Währung zum Beginn der Woche angepasst.

Der amerikanische Dollar verliert derzeit stetig mehr an Wert. Um 1 Euro zu bekommen müssen Amerikaner mittlerweile 1,4899 US-Dollar zahlen (Stand: 05.05.2011). Anfang April dieses Jahres waren es noch 1,415 US-Dollar. Umgekehrt bedeutet dies, dass Europäer für 1 US-Dollar nur 0,6712 Euro hinlegen müssen.

Da der Dollar fällt und der Euro steigt, müssen z.B. Antragsteller in Deutschland ab sofort geringere Visa-Gebühren zahlen.

Follow us on

Visa News

Sind Sie an weiteren Informationen zu US-Visa und an aktuellen Entwicklungen bei internationalen Mitarbeiter-entsendungen interessiert? Wir berichten monatlich über aktuelle Trends und Themen. Melden Sie sich für unseren US Visa Service Business Newsletter an.

GreenCard-Programm

Möchten Sie dauerhaft in den USA leben und arbeiten? Dann benötigen Sie eine US-GreenCard. Weitere Informationen über das US-amerikanische GreenCard-Programm erhalten Sie auf www.americandream.de.